Einbruchdiebstahl

Trotz vorhandener Gebäudesicherungen gelingt es versierten Einbrechern immer wieder, in die Geschäftsräume eines Autohauses oder Kfz-Betriebs einzudringen. Zum Schutz gegen Einbruchdiebstahl sollte deshalb jeder Inhaber besonderes Augenmerk auf die Sicherung des Betriebs und die Sicherung des Geländes legen!

Schadenfall? Das wird teuer!

  • Selbstbeteiligung und Versicherungsbeitrag können nach einem Schadenfall steigen.
  • Ein zusätzlicher hoher Sachschaden kann eine vorübergehende Betriebsschließung erfordern.
  • Eine Schadenabwicklung im Betrieb verursacht Aufwand und damit Kosten.
  • Nicht messbar ist der Imageverlust, den Ihr Betrieb erleiden kann.

So können Sie Ihr Autohaus schützen:

  • Sorgen Sie für ausreichende und gute Beleuchtung im Außenbereich – besonders, wenn Ihr Betrieb in einem Gewerbegebiet bzw. am Ortsrand liegt oder wenn der Außenbereich ungesichert ist.
  • Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter für Schwachstellen und verdächtige Personen
    (z. B. Ausspähversuche „verirrter Kunden“ in Werkstatt- und Geschäftsräumen).
  • Denken Sie bei Ihrem Internetauftritt daran, dass Sie keine Fotos Ihres Betriebes veröffentlichen, die – wenn auch unbeabsichtigt – Einblicke in die Sicherheitstechnik geben könnten.
  • Optimieren Sie den mechanischen Grundschutz wie Sicherung von Türen, Fenstern, Licht- und Belüftungsschächten.
  • Bewahren Sie Wertvolles in einem besonders gesicherten Raum oder einem Tresor auf. Dazu gehören insbesondere die Fahrzeugpapiere und alle Fahrzeugschlüssel.
  • Kennzeichnen Sie teure Diagnose- und Spezialgeräte sowie Spezialwerkzeuge individuell, damit sie gegebenenfalls leicht identifiziert werden können. Auch sie gehören in einen besonders gesicherten Raum.
  • Setzen Sie auf Einbruchmeldeanlagen und Videoüberwachung mit Aufschaltung auf Wach- oder Sicherheitsdienst.
  • Aktiven Schutz gegen kriminelle Angriffe bieten auch – je nach baulichen Gegebenheiten – Nebelsysteme. Sie schließen die bestehende Lücke zwischen der Alarmauslösung und dem Eintreffen von Sicherheitskräften.

Sicherung des Betriebsgeländes

  • Die Umfriedung des Geländes sollte massiv und lückenlos sein (einschließlich Ein- und Ausfahrten).
  • Verbauen Sie keine minderwertigen Umfriedungsteile und sichern Sie Verbindungselemente wie z. B. Verschraubungen.
  • Sichern Sie alle möglichen Steighilfen (z. B. Mülltonnen), die eine leichte Überwindung der Umfriedung ermöglichen am besten auf dem eingezäunten Betriebsgelände.
  • Verwenden Sie von innen zusätzlich verriegelbare Sektionaltore.
  • Setzen Sie auch hier eine Videoüberwachung mit Aufschaltung auf Wach- oder Sicherheitsdienst ein.

Informationsangebot der Polizei
Umfassende Informationen über geeignete Sicherheitstechniken und Verhaltensempfehlungen für Gewerbeobjekte vermittelt die Broschüre „Schlechte Geschäfte für Einbrecher“, die für Sie unter www.polizei-beratung.de im Bereich /medienangebot/diebstahleinbruch zum Download bereitsteht.

Nutzen Sie das kostenlose Beratungsangebot Ihrer Polizei. Die für Ihren Betriebssitz zuständige Beratungsstelle finden Sie auf der Internetseite www.polizei-beratung.de. Dort geben Sie in die Suchmaschine „Beratungsstellen-Suche“ einfach Ihre Postleitzahl ein.

Präventionsmaßnahmen machen sich bezahlt – in Euro und Cent!